Team

Tony Müller, M.A.

 

Raum: H.406
Telefon: 089/ 907793 – 027
E-Mail: tony.mueller@hfp.tum.de

Dr. Elena Rios Camacho

 

Raum: H.405
Telefon: 089/ 907793 – 023
E-Mail: elena.rios-camacho@hfp.tum.de

Résumé

Dr. Elena Ríos Camacho ist seit Oktober 2019 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für European and Global Governance der Hochschule für Politik München an der Technischen Universität München. Ihr Forschungs- und Lehrschwerpunkt liegt in den Bereichen European Economic Governance, Bankenunion und Finanzreformen nach der Eurokrise, EU Institutionen, Theorien der Europäischen Integration, digitale Transformationen in Europa mit einem besonderen Schwerpunkt auf europäische Ökonomie und Finanzen. Vor ihrer Tätigkeit am Lehrstuhl für European and Global Governance war Elena Doktorandin und Lehrbeauftragte an der Bamberger Graduiertenschule für Sozialwissenschaften an der Universität Bamberg. In ihrer Dissertation untersuchte Elena die Verhandlungsmacht der Mitgliedstaaten und die Rolle der EU-Institutionen bei den Verhandlungen über die drei Säulen der Bankenunion, um die hybride institutionelle Struktur zu erklären, die dieses Ergebnis der europäischen Integration auszeichnet. Während ihrer Zeit als Doktorandin war sie als Bluebook-Trainee beim Single Resolution Board, der für Bankenbeschlüsse zuständigen EU-Agentur, in Brüssel tätig. Elena hat einen Double Degree Master (M.Sc., M.A.) in Europastudien an der Universität Twente in den Niederlanden und der Universität Münster in Deutschland erworben. 

Publikationen (Auswahl)

PD Dr. Patrick A. Mello

 

Raum: H.409
Telefon: 089/ 907793 – 020
E-Mail: mello@hfp.tum.de

 

Ré­su­mé

PD Dr. Patrick A. Mello ist seit Oktober 2021 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für European and Global Governance an der Hochschule für Politik München und seit 2020 Privatdozent an der Technischen Universität München. Er forscht zu Fragen der Internationalen Sicherheitspolitik und Außenpolitikanalyse, besonders zum Einfluss von Parlamenten, den Auswirkungen von Parteipolitik und zu multinationalen militärischen Koalitionen. Zudem arbeitet er zu Qualitative Comparative Analysis (QCA) und hat hierzu 2021 ein Lehrbuch bei Georgetown University Press veröffentlicht. Er ist Mitverantwortlicher im DFG-Forschungsprojekt „Internationale Bürokratien als Runaway Agents? Wie sich Organisationsstruktur auf Agency Slack auswirkt“ von Prof. Dr. da Conceição-Heldt. Von 2017 bis 2018 vertrat er die Franz Haniel Professur für Public Policy (W3) an der Willy Brandt School der Universität Erfurt und war dort bis 2021 als Gastwissenschaftler tätig. Er studierte Anglistik, Rechtswissenschaft und Politikwissenschaft in Bayreuth, Ogden, Bath, Seattle und Berlin, bevor er an der Humboldt-Universität zu Berlin promoviert wurde. Für sein Buch Democratic Participation in Armed Conflict (Palgrave Macmillan) erhielt er 2015 den Dissertationspreis der Deutschen Vereinigung für Politikwissenschaft. Er ist im Editorial Board von Foreign Policy Analysis und Contemporary Security Policy und hat neben der Veröffentlichung von zwei Monografien zwei Sonderhefte herausgegeben und Beiträge in zahlreichen peer-reviewed Zeitschriften veröffentlicht; unter anderem in European Journal of International RelationsEuropean Journal of International SecurityWest European PoliticsBritish Journal of Politics and International Relations und Journal of International Relations and Development.

Ausgewählte Publikationen

2021: Qualitative Comparative Analysis: An Introduction to Research Design and Application. Washington, DC: Georgetown University Press.

2020: Paths towards Coalition Defection: Democracies and Withdrawal from the Iraq War. European Journal of International Security 5 (1): 45-76.

2020: Patterns of Political Ideology and Security Policy (mit Tim Haesebrouck), Foreign Policy Analysis 16 (4): 1-22.

2019: The Politics of Multinational Military Operations (Gastherausgeber, mit Stephen M. Saideman), Contemporary Security Policy 40 (1): 30-37.

2019: National Restrictions in Multinational Military Operations: A Conceptual Framework, Contemporary Security Policy 40 (1): 38-55.

2018: Parliaments in Security Policy: Involvement, Politicisation, and Influence. British Journal of Politics and International Relations, Special Issue (Gastherausgeber, mit Dirk Peters), 20 (1): 3-18.

2018: The Unintended Consequences of Parliamentary Involvement: Elite Collusion and Afghanistan Deployments in Canada and Germany (mit Philippe Lagassé), British Journal of Politics and International Relations 20 (1): 135-57.

Homepage

https://patrickmello.com

Tamara Nauhardt, M.Sc.

 

Raum: H.404
Telefon: 089/ 907793 – 011
E-Mail: tamara.nauhardt@tum.de

 

 

Ré­su­mé

Tamara Nauhardt ist wissenschaftliche Mitarbeiterin und Doktorandin am Lehrstuhl für European and Global Governance seit Oktober 2021. Ihr Forschungsinteresse liegt in den Bereichen der Europäischen Integration sowie der Kompetenzübertragung an internationale Organisationen. Sie studierte Politikwissenschaft und Geschichte (B.A.) an der FAU Erlangen-Nürnberg und verbrachte im Rahmen des DAAD ISAP-Programms ein Studienjahr an der Duke University (USA). Den Master in Politics and Technology absolvierte sie an der TU München. Während des Studiums war sie im Forschungsprojekt “International Bureaucracies as “Runaway Agents”? How Organizational Structure Affects Agency Slack” von Prof. Dr. da Conceição-Heldt tätig. Praktische Erfahrungen konnte sie unter anderem bei der BMW Group, der Vertretung des Freistaates Bayern bei der Europäischen Union in Brüssel sowie dem Auswärtigen Amt in Berlin sammeln. 

Dr. Omar Ramon Serrano Oswald

 

Raum: H.410
Telefon: 089/ 907793 – 021
E-Mail: omar.serrano@hfp.tum.de

Ré­su­mé

Omar Serrano ist seit Juli 2018 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für European and Global Governance an der Hochschule für Politik München. Er arbeitet im Forschungsprojekt “International Bureaucracies as “Runaway Agents”? How Organizational Structure Affects Agency Slack” von Prof. Dr. da Conceição-Heldt. Dr. Serrano studierte Internationale Beziehungen, Politische Ökonomie und Politikwissenschaft in Mexiko City (ITAM), London (LSE) und Genf, wo er 2011 am Graduate Institute promovierte. Er war zuvor Visiting Fellow an zahlreichen Universitäten (HfP, Fudan, FGV, ITAM, JNU & UIBE), Oberassistent (Genf & Luzern), Gastprofessor (Hunan), und wissenschaftlicher Mitarbeiter (HSG). Er ist Autor des Buchs The Domestic Sources of European Foreign Policy: Defence and Enlargement (Amsterdam University Press, 2013) und von wissenschaftlichen Artikeln in Zeitschriften wie Regulation & Governance (2017 impact factor 2.735) und New Political Economy (2017 impact factor 2.603). Außerdem spricht er  Spanisch, Deutsch, Französisch, Portugiesisch und Mandarin und wendet bei seiner Forschung sowohl qualitative als auch quantitative Methoden an. 

Publikationen (Auswahl)

2018: Free-Trade Agreements as Belt and Road Initiative Steppingstone for Multilateralism: Is the Sino-Swiss FTA the Gold Standard? With Tomas Casas Klett. In: Alon, I., Lattemann, C., and Zhang, W. (Eds.) China's Belt and Road Initiative: The Changing Rules of Globalization, Basingstoke: Palgrave-Macmillan.

2017: Introduction, EU and US regulatory power under strain? Emerging countries and the limits of external governance, with Sandra Lavenex and Ivo Krizic. European Foreign Affairs Review, Vol. 22 Issue 2/1: 1–17.

2017: Exporting intellectual property rights to emerging countries: EU and US approaches compared, with Ivo Krizic. European Foreign Affairs Review, Vol. 22 Issue 2/1: 57-75.

2017: Rising Economies in the International Patent Regime: From Rule-breakers to Rule-changers and Rule-makers. With Jean Fréderic Morin, Sara Bannerman and Mira Burri, New Political Economy, 23(3): 255-273.

2017: Usufruindo das flexibilidades do TRIPS: implementação e difusão dos regimes de licenciamento compulsório no Brasil e na Índia, with Mira Burri, In: Menezes, H. (ed.) Propriedade Intelectual Inovacao Tecnologica e Saude, Joao Pessoa: Editora UFPB.

2016: China and India’s insertion in the intellectual property rights regime: sustaining or disrupting the rules? New Political Economy, 21(3): 343-364.

2015: 促进民主的安全目标: 欧洲外交政策中的‘内外’矛盾 in: Brauch, G., et al (eds.) 应对全球环境变化, 灾害及安全 : 威胁, 挑战, 缺陷和风险, Nanjing: Nanjing Press Company.

2013: The Domestic Sources of European Foreign Policy: Defence and Enlargement, Amsterdam: Amsterdam University Press. 

Homepage

www.omarserrano.com

 

Dr. Robert Csehi

 

Raum: H.407
Telefon: 089/ 907793 – 029​
E-Mail: robert.csehi@hfp.tum.de 

Résumé

Dr. Robert I. Csehi ist seit Januar 2018 wissenschaftlicher Mitarbeiter und Post-Doc am Lehrstuhl für European and Global Governance der Hochschule für Politik München. Sein Interessengebiet umfasst vergleichende und europäische Politik. Er forscht zu den Themen europäische Integrationstheorien, europäische Wirtschaftsregierung und demokratische Entwicklungen in der Europäischen Union, insbesondere Populismus. Er promovierte an der Central European University (CEU) und hält einen M.A. in Internationalen Beziehungen und Wirtschaftswissenschaften von der Corvinus Universität in Budapest. Von 2014 bis 2017 arbeitete er als Gastprofessor an der CEUs School of Public Policy und als Forscher am Center for European Union Research (CEUR) an der CEU. Seine neueste Arbeit erschien u.a. im Journal of European Public Policy, West European Politics und Democratization.

Publikationen (Auswahl)

  • Csehi, Robert and Puetter, Uwe (2020): Who determined what governments really wanted? Preference formation and the euro crisis. West European Politics, 1-22.
  • Csehi, Robert and Zgut, Edit (2020): ‘We won’t let Brussels dictate us’: Eurosceptic populism in Hungary and Poland. European Politics and Society, 1-16.
  • Csehi, Robert (2019): Neither episodic, nor destined to failure? The endurance of Hungarian populism after 2010. Democratization 26 (6):1011-1027.
  • Csehi, Robert (2017): Horizontal coordination in federal political systems – non-centralization in the European Union and Canada compared. Journal of European Public Policy 24 (4): 562-579.

Julia Esser-Grimm, M.A.

 

Raum: H.409
Telefon: 089/ 907793 – 031
E-Mail: julia.esser-grimm@hfp.tum.de

Ré­su­mé

Julia Esser-Grimm ist seit Januar 2020 wissenschaftliche Mitarbeiterin und Doktorandin am Lehrstuhl für European and Global Governance. Sie studierte Regionalwissenschaften Ostasien/Schwerpunkt China und Politikwissenschaften an der Universität zu Köln und an der Southeast University Nanjing, China. In ihrer Dissertation befasst sie sich mit der Rolle Chinas in multilateralen Entwicklungsbanken. Vor ihrer Promotion arbeitete sie u.a. in Stiftungen und im Bereich der Forschungsförderung in Deutschland und China.

 

Dr. Nikolai Gad

 

Raum: H.412
Telefon: 089/ 907793 – 032​
E-Mail: nikolai.gad@hfp.tum.de

Ré­su­mé

Nikolai Gad ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für European and Global Governance, wo er seit Oktober 2019 tätig ist. Seine Forschungsschwerpunkte sind demokratische Innovationen, politische Partizipation, Online- und Digitaltechnologien sowie die Organisation politischer Parteien. Sein zentrales Forschungsinteresse gilt dem Zusammenspiel von digitalen Technologien und Demokratie. Dabei beschäftigt er sich insbesondere damit, wie digitale Technologien neue Formen der politischen Partizipation ermöglichen und wie sich politische Institutionen wie politische Parteien an diese Entwicklungen anpassen (können). Bevor er zur Hochschule für Politik München/TUM School of Governance kam, war er Doktorand am Centre for Doctoral Training in Digital Civics der Newcastle University in Großbritannien, wo er im interdisziplinären Open Lab und in der Politischen Abteilung tätig war. Neben seiner Forschung interessiert er sich für die Lehre quantitativer Methoden und hat einen Einführungskurs in Computational Methods für die Politikwissenschaft entwickelt. Vor seiner Promotion studierte er Politikwissenschaft an der Universität Kopenhagen und Digitale Kommunikation an der IT-Universität Kopenhagen.

 

Patrick Baldes, M.Sc.

 

Raum: H.407
Telefon: 089/ 907793 – 022
E-Mail: patrick.baldes@hfp.tum.de

 

 

Résumé

Patrick Baldes ist seit Oktober 2020 wissenschaftlicher Mitarbeiter und Doktorand am Lehrstuhl für European and Global Governance der Hochschule für Politik München. Zuvor war er als internationaler Public Sector Berater mehrere Jahre in den Bereichen Strategie, Reorganisation und Public Policy tätig. Im Auftrag der Europäischen Kommission ist er als stellvertretender Projektleiter für Studien und Berichte zu Struktur- und Investitionsfonds, Finanzmarktregulierung sowie Wettbewerbspolitik mitverantwortlich gewesen. Er hat internationale Projekt- und Researchteams in ganz Europa koordiniert und weist Berufserfahrung in den USA sowie den Golfstaaten auf. Sein Forschungsinteresse liegt im Bereich von Economic and Technology Policy, Global Economic Governance sowie den Political-Economy Institutionen, die unsere Gesellschaft und Wirtschaft prägen. In der Lehre ist er in den Themenbereichen Internationale Beziehungen, Politische Ökonomie sowie Global Governance von Technologie-Firmen aktiv. Seinen Bachelor hat er in Politik- und Verwaltungswissenschaften an der Universität Konstanz absolviert, den Master in Internationaler Politischer Ökonomie an der London School of Economics and Political Science (LSE). 

Publikationen

EUROPEAN COMMISSION (2018), Study on the coordination and harmonisation of ESI Funds and other EU instruments.

EUROPEAN COMMISSION (2019), Report on the Operation of the Alternative Investment Fund Managers Directive (AIFMD).

EUROPEAN COMMISSION (2020), Retrospective evaluation of state aid rules for RDI and the provisions applicable to RDI state aid of the GBER applicable in 2014–2020.

Professionelle Zertifizierungen

  • IBM Data Science Professional
  • Professional Scrum Master (PSM I)
  • Professional Scrum Product Owner (PSPO I) 
  • PRINCE2® Practitioner

Benjamin Lee Cheng Han, M.Sc.

 

Raum: H.412
Telefon: 089/ 907793 – 024
E-Mail: chenghan.lee@tum.de

Résumé

Benjamin Lee Cheng Han ist wissenschaftlicher Mitarbeiter und Doktorand am Lehrstuhl für European and Global Governance. Seit Juli 2020 ist er Teil der Forschungsgruppe Learning from the “Frontrunner”? A Multidisciplinary Analysis of the Chinese Social Credit System and its Impact on Germany. Davor war er in der PR-Branche tätig und betreute wichtige regierungsnahe Unternehmen (GLCs) in den Bereichen Landwirtschaft, Infrastruktur und Technologie. Er studierte Internationale Beziehungen an der Universität Nottingham und verbrachte seine Studienzeiten sowohl auf dem malaysischen als auch auf dem britischen Campus. Seinen Master in Politics and Technology absolvierte er an Technischen Universität München.